Bühne Bad Harzburg:

Eine Erfolgsstory wird fortgeschrieben

"Bühne Bad Harzburg" legt gute Zahlen vor - Kostendeckungsgrad von einst 20 auf 60 Prozent gesteigert

Vor noch nicht einmal zehn Jahren schien die Zukunft von Theateraufführungen bereits endgültig der Vergangenheit anzugehören. Die Zahl der Abonnenten war auf 165 abgesackt, der Kostendeckungsgrad der städtischen Veranstaltungen dümpelte bei 20,5 Prozent. In Vorbereitung auf die Spielzeit 1997/98 warf der Rat einen letzten Rettungsanker, übertrug die Betreuung des Theaters dem Kulturklub und konnte stolz beobachten, wie das Schiff in den sicheren Hafen manövriert wurde.

Was gute Ideen und hohes ehrenamtliches Engagement bewirken können, zeigte bereits die erste Spielzeit unter der Ägide des Kulturklubs, der seinerzeit zum Start zunächst einmal Image und Werbung des Tournee-Theaters drastisch umkrempelte. Die "Bühne Bad Harzburg" erblickte das Licht der Welt, damit einher gingen gezielte Marketingmaßnahmen.

Der erhoffte Erfolg blieb nicht aus, das Publikum kehrte zurück. Von 165 Abonnenten wie 1996 redet schon lange niemand mehr, doppelt so viele Bad Harzburger halten ihrer "Bühne" in den vergangenen Jahren stets die Treue. Ein leichtes Durchsacken der Zahlen nach der vergangenen Saison bereitet Kulturklub-Vorsitzendem Detlef Linke denn auch keine Probleme. Nachdem die Abozahl von 340 auf 310 gesunken war, klettert sie nach der Vorstellung des neuen Programms bereits wieder, zum Saisonstart am Freitag konnte die "Bühne Bad Harzburg" aktuell 330 Abonnenten willkommen heißen. Und weitere Dauergäste sind bereits in Sicht.

Als selbstverständlich sieht der Kulturklub die positive Entwicklung der vergangenen Jahre dabei keineswegs an. Der Abo-Rückgang in der vergangenen Saison, so Detlef Linke, habe auch gezeigt, dass das Erfolgsrezept der "großen Namen" nicht immer aufgeht - die Qualität muss ebenfalls stimmen. Nicht zuletzt aus diesem Grund fiel der traditionelle "Theater-Donnerstag" in Bad Harzburg jetzt endgültig: Die besten Stücke sollen es sein. Und die gibt es nicht immer zum Wunschtermin.

Ganz nach Wunsch entwickelt sich derweil aber die Beziehung der Bad Harzburger zu ihrer "Bühne" weiter. Und dafür bedankte sich der Kulturklub am Freitag zur Saisoneröffnung: Jeder Abonnent, so Detlef Linke und Hans-Peter Dreß, Vorsitzender des Kulturausschusses und stellvertretender Bürgermeister, erhält mit dem Abo-Heft einen Gutschein, der bis April 2005 bei einer Kulturklub-Veranstaltung nach Wahl eingelöst werden kann.

Und zum zweiten Theaterabend in der Saison am 29. November bittet der Kulturklub die Theaterfreunde etwas früher ins Kurhaus. Ab 19 Uhr soll mit einem Glas Sekt auf die erfolgreiche Vergangenheit und die Zukunft der "Bühne Bad Harzburg" angestoßen werden.

Und diese Zukunft sollte durchaus gut aussehen, denn die "Bühne Bad Harzburg" liefert einige beachtenswerte Zahlen: Der Kostendeckungsgrad, einst im steilen Sinkflug bis auf rund 20 Prozent gefallen, hält sich seit nunmehr sechs Spielzeiten bei rund 60 Prozent - ein bundesweit nicht häufig zu findender Wert.

D. Linke u. H.-P. Dreß: Foto: Holger Schlegel

Kulturklub-Vorsitzender Detlef Linke und sein Vorstandskollege Hans-Peter Dreß (zugleich stellvertretender Bürgermeister und Kulturausschussvorsitzender) begrüßten das Publikum zum Start der neuen Saison.
Foto: Holger Schlegel, Goslarsche Zeitung Artikel: Werner Beckmann
GZ von ., .11.2004
zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2004, Kulturklub Bad Harzburg