Run auf die virtuelle Konzertkasse

Internetpräsenz des Kulturklubs geht in das zehnte Jahr ihres Bestehens - Ungebrochene Zuwächse

Konzerte, Lesungen, Theater, Kabarett und Comedy. Seit fast zwei Jahrzehnten bestimmt der Kulturklub maßgeblich das Unterhaltungsprogramm der Kurstadt. Ein vielfältiges und erfolgreiches Programm. Zum Erfolg trägt auch eine ausgeklügelte Marketingstrategie bei. Und da setzte der Kulturklub sehr früh auf das Internet.

Die Website des Vereins, die 2011 ihr zehnjähriges Bestehen feiern kann, ist Chefsache, die Darstellung des Klubs in der virtuellen Welt übernimmt der Vorsitzende Detlef Linke selbst. Von Anbeginn an ist die Präsenz weit mehr als "nur" ein Ankündigungsblatt. Der Kulturklub setzte sofort auch auf den Online-Ticketverkauf und machte sich über die Jahre auch die aktuellen Entwicklungen des weltumspannenden Netzes zunutze. So machen heute Youtube-Videos der Künstler oft weit mehr Appetit auf einen Kulturklub-Abend, als Fotos und textliche Beschreibungen dies könnten.

97105 Besucher

Die fortentwickelte Seite, die sich von der Optik her hartnäckig modernistischen "Relaunch"-Tendenzen entzieht, entwickelt sich parallel auch in der Besuchergunst außerordentlich gut. Im vergangenen Jahr statteten 97105 Internet-Surfer der Kulturklub-Website einen Besuch ab. Das sind durchschnittlich 8827 Besucher im Monat, wobei der Dezember mit 12502 virtuellen Gästen die Bestmarke setzte, während der Juni seinen Sommerpause-Ruf bestätigte und mit 5731 Besuchern der schwächste Monat ist.

Einmal mehr kennzeichnet damit ein deutlicher Sprung die Internet-Bilanz des Kulturklubs. Im Jahr 2009 fanden noch rund 26000 Besucher weniger den Weg auf die Seiten unter www.kulturklub-bad-harzburg.de. Der stetige Anstieg der Besucherzahlen ist schon die Regel, allein das Jahr 2008 machte aus unerklärlichen Gründen eine Ausnahme, bescherte Rückgänge, die allerdings nur ein Jahr später für einen umso steileren Anstieg sorgten.

Die fast 100000 Besucher der Internet-Präsenz tummelten sich bei ihren Stippvisiten im Schnitt auf gut drei Seiten. Meistgefragt sind neben der Startseite der Überblick über anstehende Termine und der Shop mit dem Online-Ticket-Angebot. Täglich gehen im Durchschnitt zehn Internet-Bestellungen im Kulturklub-Büro in der Herzog-Wilhelm-Straße 65 ein. Ein starkes Angebot nach dem aktuellen Geschmack sorgt offenkundig für kurzentschlossene Kunden.

Nun auch bei Facebook

Ganz aktuell ist der Kulturklub Bad Harzburg seit Ende vergangenen Jahres in der virtuellen Welt auch in den Bereich der "Social Media" eingestiegen. Auch auf der Kommunikations-Plattform Facebook konnte der Klub dabei schon in den ersten Tagen weit mehr als 1000 Zugriffe verzeichnen. Tendenz weiter steigend.

Artikel: Werner Beckmann, Goslarsche Zeitung von Mi., 19.01.2011

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2011, Kulturklub Bad Harzburg