Desimo´s Spezial-Club:

Vier Stiefel mit Witz und Musik gefüllt

Desimos "Spezial-Nikolaus-Club" rockt auf Einladung des Kulturklubs die Bühne im Bündheimer Schloß

Der Kulturklub lud am Donnerstag wieder zum Nikolausabend mit Desimo. Und wie auch im vergangenen Jahr lockte die Überraschungsshow des Hannoveraner Entertainers Detlef Simon wieder die maximal mögliche Zahl an Zuschauern ins ausverkaufte Bündheimer Schloß. Auf funkelnagelneuer und doppelt hoher Bühne wurden wieder vier vorweihnachtliche Überraschungstiefelel enthüllt.

Desimos erster Stiefel: Serhat Dogan aus Köln ist vor acht Jahren aus der Türkei nach Deutschland gekommen und beschloss, Kabarettist in der eben erst erlernten Sprache zu werden, was er sehr erfolgreich umsetzte. Die Herzen seines Publikums flogen ihm zu, als er mit Unschuldsmine von seinen ersten Eindrücken im neuen Land berichtete, von Missverständnissen und den Unterschieden. "In der Türkei bin ich ein weiches Ei". Außerdem hat er blaue Augen und versucht, alles richtig zu machen, was zu skurrilen Episoden führt. Höhepunkt war seine plötzliche Wandlung zum Macho in einer türkischen Disco, sein Bauchtanz mit der Bierflasche.

Desimos zweiter Stiefel: "Wildes Holz" - drei Musiker aus dem Ruhrgebiet, die mit Kontrabass, Blockflöte und Gitarre Unglaubliches anstellten. Eine rockende Blockflöte? Yeah! Tobias Reisige beherrscht dieses Instrument von Sopranino bis Knickbassflöte auf überraschende und nahezu berauschende Weise. Von Beethoven bis "Highway to Hell" ist da alles, wirklich alles möglich. Kongenial spielen dazu Markus Conrads den riesigen akustischen Kontrabass und Anto Karaula eine Nylonsaitengitarre.

Sie finden Rhythmen und Griffe, die absolut mitreißend sind. Sie trommeln und rupfen an ihren Instrumenten, springen in die Luft, zerzausen sich die Haare und lassen nebenbei hohe Saitenkunst hören. Darüber immer Tobias Reisiges Flöten in atemberaubender Virtuosität. "Wildes Holz" ist genau der richtige Name für dieses temperamentvolle Trio, das vom Publikum mit lauter Begeisterung gefeiert wurde.

Desimos dritter Stiefel: Kabarettistin und Schriftstellerin Martina Brandl aus Geislingen, die meint: "Lustige Frauen sind überhaupt nicht sexy", was aber nicht stimmt, weil lustige Frauen, sich alles trauen und sein können, was sie wollen.

Sie verwandelt sich auf offener Bühne in die blonde Tussi und haucht ins Mikro: "Nikolausi schenke mir ein Tier " Hermelin oder Nerz solls sein ". Sie kann toll singen. Und sie hat eine Initiative für realitätsnähere Texte in der Popmusik gegründet. Zum Beispiel singt sie über Kloverstopfung bei Anett Louisan: "Ich will doch nur spül'n". Ihre Zuhörer waren hellauf begeistert.

Desimos vierter Stiefel: C. Heiland - "Ich habe früher zehn Jahre in der Psychiatrie gearbeitet" - aus Berlin. Er kam mit seinem Omnichord auf die Bühne. Das ist ein selbst spielendes, elektronische Töne absonderndes Gerät, zu dem C. Heiland melancholisch klingende, sehr schräge eigene Lieder singt, die er gerne für Kommentare und kleine Geschichten unterbricht. Oder für Sprüche wie: "Rafael van der Vaart fand auf einer Wanderfahrt nen Wanderpfad" oder "diese Textzeile ist mir besonders gut gelungen". Er ist ein Sprachkünstler, mit ganz eigener und sehr schöner Stimme, der den irren Blick beherrscht, Hunde mag und voller überraschender Einfälle steckt.

Moderator Desimo hat zu Recht schon zu Beginn der Schau voller Vorfreude gestrahlt. Wieder einmal war das Publikum begeistert. Wieder gab es völlig neue Eindrücke und eine Vielfalt an Witz und menschlichem Einfallsreichtum, an großem Können und einzigartiger Musik.

Wildes Holz ; Foto: Anke Reimann

"Wildes Holz" nennt sich ein Trio aus dem Ruhrpott. Desimo hat es mit nach Bad Harzburg gebracht und seinem begeisterten Publikum präsentiert. Zusammen rocken sie die Bühne im Schloß: Markus Conrads, Anto Karaula und Tobias Reisige (v.l.).

Foto und Artikel: Anke Reimann, Goslarsche Zeitung von Sa. 08.12.2012

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2012, Kulturklub Bad Harzburg