99 Luftballons:

In der Karottenhose die 80er getanzt

Bühne Bad Harzburg hat Familie Malente mit ihrem Programm "99 Luftballons" im vollen Kursaal zu Gast

Fotoalbum auf, Kassettenrekorder an. Familie Malente ist wieder da gewesen im vollen Kursaal. "99 Luftballons" haben sie auf die Bühne Bad Harzburg mitgebracht: Schlager, Pop und Neue Deutsche Welle, Werbung, Serienmelodien und eine Geschichte. Es ist die Geschichte von Rosi, Benny, Tanja und Dieter. Eine Begegnung in der Jetztzeit - Immobilienmaklerin Tanja will Leckermann-Mitarbeiter Dieter ein Ladenlokal anbieten - führt in die 80er Jahre zurück. Denn der Laden war mal die Disco Tropical.

Stirnband und Leggings

Kassettenrekorder auf Rückspulen: Nenas 99 Luftballons und dazu Leggings mit langem T-Shirt, karottenförmige Streifenhose, hochgestellte Haare und Stirnband. Hat doch was: Zu sehen, was man selbst mal so angezogen hat. Die Zeit des Schämens dürfte überwunden sein. Außerdem leiht sich die aktuelle Mode ja wieder was aus den 80ern.

Familie Malente kramt aber nicht nur im Kleiderschrank, sondern auch im Fernsehen. Christel aus dem Denver-Clan, die für Drei-Wetter-Taft-Haarspray wirbt, tanzt mit ihrem Blake - "Blake, Christel,...Blake, Blake..."-, Blake tanzt mit Helga aus der Lindenstraße - "Blake..., Helga, Christel...Blaaaake". Herr König von der Lebensversicherung trällert "...wer sich Allianz versichert...", Rudi Carrell will in "Herzblatt" den Charles aus England verkuppeln entweder mit Kandidatin Elisabeth oder mit Camilla und "Da steht ein Pferd auf dem Flur" oder mit dem Fräulein Diana und "Mach' mir doch kein' Knutschfleck".

Die Akteure sind nicht durchgängig Rosi, Benny, Tanja und Dieter. Einblicke in ihr 80er-Leben sind jedoch wiederkehrend. Die Wohngemeinschaft (WG) unter dem wachen Auge der Guten-Morgen-liebe-Sorgen-Hausmeisterin mit ihrem herausnehmbaren Lächeln, dem rutschenden Rock und den sexy Beinen. Die hohe Telefonrechnung, deren Verursacher im Küchenschrank steckt: E.T., der außerirdische Nach-Hause-Telefonierer. Der Streit zwischen Rosi und ihrer Mutter über die Urlaubspläne.

Der Kleine und die Große

Spielt Familie Malente Szene für Szene durch, wird sie hin und wieder anzüglich, klamaukig. Sie improvisiert allerdings auch sympathisch, lacht über sich selbst und hat immer das passende Musikstück. Rosi will nach Italien, also "Felicita" von Albano und Romina Power. Rosis Mutter geht auf Kreuzfahrt, also "Ich war noch niemals in New York" von Udo Jürgens. Die WG kriegt Besuch aus dem Osten und aus dem Westen, also "I've been looking for freedom" von David Hasselhoff. Gesellschaftspolitisches gibt es nämlich ebenfalls bei Malentes: Der 9. November 1989 kommt vor mit Besuch aus dem Osten, Öko-Trend, Vegetarismus und Anti-Atomkraft.

Dafür, dass die vier Malentes Madonna, Udo Lindenberg, Gitte und all die anderen Stars der 80er singen und tanzen: Applaus, Applaus, Applaus. Vor der Kulisse aus Zauberwürfel, Tropical-Palmen, Packman und Küchenzeile schenkt Familie Malente dem Publikum noch fünf Zugaben. Dann erst wird der Kassettenrekorder ausgeschaltet und das Fotoalbum wieder zugeklappt. Ach: Der Heute-Dieter hat die alte Disco nicht für Leckermann genommen - der Vergangenheit wegen.

Familie Malente ; Foto: Angela Potthast

Albano (klein, links) und Romina Power tragen "Felicita" auf die Bühne.


Familie Malente ; Foto: Angela Potthast

Dieter (Dirk Voßberg, vorne links) und Tanja (Nicole Seeger, vorne rechts) erinnern sich an die 80er Jahre, an die Musik, das Fernsehprogramm, ihre Lebenseinstellung damals und auch an ihre Freunde Benny (Knut Vanmarcke, hinten links) und Rosi (Anne Reuter).

Foto und Artikel: Angela Potthast, Goslarsche Zeitung von Mo., 19.11.2012

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2012, Kulturklub Bad Harzburg